top
logo
Marl, Montag, 23. Dezember 2013
German English French Italian Portuguese Russian Spanish Turkish

Atomtod

Appell Atomtod exportiert man nicht

Petition Atomkraft

Jetzt Online-Petition gegen Nutzung der Atomkraft möglich

"ICOR und ILPS haben sich entschieden, die gemeinsame Kampagne gegen die Nutzung der Atomkraft btc trading und der Atomwaffen zu verlängern. Zugleich wurde eine Möglichkeit zur online-Unterschrift unter das ICOR/ILPS-Manifest geschaffen

Online Petition

Login



Wir haben 12 Gäste online

Rettet das Internet

stopp_mini

PJT 2013

 

16. PJT

Partner

ptop1
rfnews

Stellenanzeigen

 

Stellenangebote bei StepStone

Zig-Jobs.de-blue-120x60

Home
Montagsdemo-Marl
Bundesagentur für Arbeit plant TV-Werbung PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 15. Dezember 2013 um 00:57 Uhr

Bundesagentur für Arbeit will zukünftig Fernsehwerbung schalten

Frank-Jürgen Weise, Chef der Bundesagentur für Arbeit (BA), plant Fernsehwerbung, um das angekratzte Image der Arbeitsagentur zu verbessern kryptowährung handelsplattform deutschland. Das berichtet das Magazin „Der Spiegel“ in seiner aktuellen Print-Ausgabe. Ab Januar sollen die TV-Spots zu sehen sein, über deren Inhalt nur spekuliert werden kann.
Quelle: gegen-hartz

 
Neuer Rekord: 350 Prozent Hartz IV Sanktion PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 15. Dezember 2013 um 00:55 Uhr

Neuer Rekord: 350% Sanktion!

Die MainArbeit, das berühmte "Vorzeigejobcenter" der kreisfreien Stadt Offenbach, hat einen neuen Rekord aufgestellt: Eine Sachbearbeiterin hat einem ihrer "Hartz IV Kunden" eine Sanktion von 350 Prozent ausgesprochen. "Sanktion" bedeutet bei Hartz IV, dass ein Empfänger von Arbeitslosengeld II für tatsächliche oder angebliche Verletzungen seiner Pflichten die monatlichen Bezüge um einen gewissen Prozentsatz "abgesenkt" bekommt.
Quelle: gegen-hartz

 
Der ganz normale Hartz IV-Wahnsinn PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 15. Dezember 2013 um 00:54 Uhr

Kranke Mutter soll sich einen Job suchen, weil der Sohn Hartz IV beantragen will

Ein erwerbsloser 19-jähriger wollte Hartz IV beantragen. Eigentlich ein ganz normaler Vorgang. Doch was dann geschah, macht viele fassungslos. Nicht etwa der Sohn stand im Fokus der Arbeitsvermittler, sondern vielmehr die kranke Mutter und der berufstätige Vater. Obwohl die Eltern weder Arbeitslosengeld I noch Leistungen nach SGB II beziehen, wurde die Mutter - trotz Krankheit - aufgefordert, sich eine Stelle zu suchen. Der Vater, der als Elektriker eine Festanstellung hat, sollte sich zudem um einen besser bezahlten Job kümmern.
Quelle: gegen-hartz

 
Den Wahlausgang haben die Reichen bestimmt PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 15. Dezember 2013 um 00:52 Uhr

Viele Menschen mit geringerem Einkommen gehen nicht zur Wahl

„Reiche gehen wählen, Arme nicht“, lautet das Fazit einer aktuellen Studie der Bertelsmann-Stiftung. Gemeinsam mit dem Meinungsforschungsinstitut wie kaufe ich bitcoins Infratest Dimap und dem Politikwissenschaftler Armin Schäfer wurde das Phänomen „Nichtwähler“ untersucht und dabei das Wahlverhalten verschiedener Einkommensgruppen beobachtet. Die Untersuchung wurde während der Zeit der Bundestagswahl im September 2013 durchgeführt.
Quelle: gegen-hartz

 
Petition gegen Sanktionen unterstützen PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 15. Dezember 2013 um 00:26 Uhr

 

Liebe Leute, ich möchte alle Leser nochmal persönlich ansprechen: Sanktionen sind ein wesentliches Mittel bei der Drangsalierung von SGB II’lern und der Durchsetzung des Niedriglohns in diesem Land. Mit dieser Petition besteht die Möglichkeit, die neue Regierung zu zwingen, zum Sanktionsregime Farbe zu bekennen und einen Fuß in die Tür zu bekommen im Rahmen der Debatte um die geplanten Rechtsänderungen im SGB II.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 15. Dezember 2013 um 00:30 Uhr
 
Erneute Schlappe für ThyssenKrupp PDF Drucken E-Mail
Freitag, den 13. Dezember 2013 um 00:00 Uhr

Dazu heißt es in einer Pressemitteilung der Montagsdemo Hagen:

ThyssenKrupp verlor beim Prozess vor dem Landesarbeitsgericht in Hamm auf der ganzen Linie. ... In der Verhandlung in Hamm wurde von Wolfgang Kreuels, der seit 40 Jahren im Konzern arbeitet, aufgezeigt, dass mit seiner Kündigung ein unbequemer Mitarbeiter "entsorgt" werden sollte, der sich auf verschiedenen Belegschaftsversammlungen gegen die Ausweitungen vor allem der Wochenendarbeit und nicht zuletzt gegen den beschlossenen Sanierungstarifvertrag und die Entlassungen geäußert hat.
Quelle: Rote Fahne News

 
Fristablauf droht: für 2012 müssen jetzt Überprüfungsanträge gestellt werden PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 10. Dezember 2013 um 00:00 Uhr

Das Hartz IV/Sozialhilfesonderrecht sagt, dass sog. Überprüfungsanträge nach § 44 Abs. 1, 4 SGB X entgegen dem allgemeinen Sozialrecht mit vier Jahren nur ein Jahr rückwirkend wirken (§ 40 Abs. 1 S. 2 SGB II, § 116a S. SGB XII). Allerdings wirkt das Jahr von Beginn des Jahres an, in dem der Antrag gestellt wird, also ein jetzt gestellter Antrag wirkt auf den Jan. 2013 und von da aus auf Jan. 2012 zurück.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 15. Dezember 2013 um 00:33 Uhr
 
Nichtverbrauchte Mittel der Schulsozialarbeit in NRW PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 10. Dezember 2013 um 00:00 Uhr

 

Durch das Bildungs- und Teilhabepaket werden vom Bund bisher ca. 3000 Fachkräfte für Schulsozialarbeit bis zum 31.12.2013 finanziert. Eine Weiterfinanzierung steht derzeit nicht auf dem Plan und findet auch im Koalitionsvertrag keine Erwähnung. Arme Kinder scheinen bei Schwarz-Rot keine Unterstützung zu bekommen.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 15. Dezember 2013 um 00:40 Uhr
 
BA moppt mal wieder Mitarbeiter PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 10. Dezember 2013 um 00:00 Uhr

Das Mobbing gegen kritische Mitarbeiter oder Studierende an der BA eigenen Hochschule geht weiter. Nicht nur gegen Inge Hannemann, sondern auch gegen kritische Geister im eigenen Stall, so nun auch gegen einen kritischen Studenten der Hochschule der Bundesanstalt für Arbeit. Ihm drohen wegen Kritik am Hartz IV-Regime Konsequenzen.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 15. Dezember 2013 um 00:46 Uhr
 
Jobcenter Berlin bedient sich an Hartz IV-Geld PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 10. Dezember 2013 um 00:00 Uhr

Berliner Jobcenter-Mitarbeiter werden heimlich mit Hartz IV-Geld bezahlt

Unglaublich: Das Berliner Jobcenter hat sich offenbar an Hartz IV-Geld bedient, um Gehälter von Mitarbeitern zu bezahlen. Das berichtet die „Bild“-Zeitung. Demnach seien acht Millionen Euro heimlich umgeschichtet worden. Das Geld war ursprünglich unter anderem für Fortbildungsmaßnahmen von Hartz IV-Beziehern vorgesehen
Quelle: gegen-hartz

 
Sido beleidigt Arbeitslose PDF Drucken E-Mail
Montag, den 09. Dezember 2013 um 00:00 Uhr

Der reaktionäre deutsche Rapper Sido (33) beleidigt Arbeitslose. Dem Magazin "Neon" sagte er: "Wenn jemand arbeiten will, kann er das auch." Es gebe zwar auch diejenigen, "die krank und zu alt" seien. "Aber von allen Arbeitslosen, die wir haben, ist der größte Teil einfach faul."

 
Aktion vorm Jobcenter gegen Hartz IV Sanktionen PDF Drucken E-Mail
Samstag, den 07. Dezember 2013 um 00:00 Uhr

Gegen-Hartz.de Team sammelte Unterschriften für die Petition vor dem Jobcenter in Hannover

 

Die Gegen-Hartz.de Redaktion agiert nicht nur online. Heute morgen haben drei Redaktionsmitglieder vor dem Jobcenter Hannover in der Calenberger Neustadt Unterschriften für die Petition gegen die Sanktionen im Hartz IV-System gesammelt. Beinahe Jede/r, den wir ansprachen, unterschrieb. Viele kamen auch direkt auf uns zu, weil sie bemerkten, dass wir für die richtige Sache eintreten.
Quelle: gegen-hartz

 
Hartz IV Bezieher vom Mindestlohn ausgeschlossen? PDF Drucken E-Mail
Samstag, den 07. Dezember 2013 um 00:00 Uhr

Hartz IV Bezieher sollen nach Plänen der künftigen schwarz-roten Bundesregierung in den ersten zwölf Monaten ihrer Beschäftigung vom Mindestlohn ausgeschlossen werden

Der Mindestlohn soll kommen, aber nicht für jeden. Auszubildende, Praktikanten, Rentner, Erntehelfer, Zeitungsausträger und Hartz IV Bezieher werden sehr wahrscheinlich von der Regelung ausgenommen, so die Forderung der Union. Sollte für diese Personengruppen tatsächlich keine Lohnuntergrenze eingeführt werden, stellt sich jedoch die Frage nach dem Sinn des Mindestlohns, wenn doch die, die ihn am nötigsten hätte, davon ausgenommen sind.
Quelle: gegen-hartz

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 15. Dezember 2013 um 00:20 Uhr
 
Neue Petitions-Unterstützer gegen Sanktionen PDF Drucken E-Mail
Samstag, den 07. Dezember 2013 um 00:00 Uhr

Erwerbslosen-Aktivist und Ex-Fallmanager unterstützen die Petition zur Abschaffung aller Hartz IV-Sanktionen

Der Erwerbslosen-Aktivist und Dozent Harald Thomé von Tacheles e.V. und der Ex-Jobcenter-Fallmanager Burkhard Tomm-Bub starten einen gemeinsamen Aufruf zum Unterzeichnen der Petition zur Abschaffung aller Sanktionen bei Hartz IV. Bis zum 18. Dezember kann die Petition online, per Fax oder über Unterschriftenlisten bis zum 11. Dezember 2013 mitgezeichnet werden. Wenn bis dahin 50.000 Unterschriften gesammelt werden, muss sich der Bundestag mit dem Thema Sanktion beschäftigen.
Quelle: gegen-hartz

 
« StartZurück12WeiterEnde »

Seite 1 von 2

Auf YouTube gibt es weitere Teile

 

Berlin 2011

Marl

Veranstaltungen

Keine Termine

Kalender

Dezember 2013
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Gästebucheinträge

Henry
Greetings, tidy online site you have at this time there.
Montag, 26. August 2013

Letzte Kommentare

RSS

MDM

Marler Aktionsbündnis gegen Hartz IV

Jeden Montag Demo gegen Hartz IV und die ganze Agenda 2010 um 17:15 Uhr in der Fußgängerzone in Marl-Hüls


Bewertung Jobcenter Marl

Adressverzeichnis

karte_1

Wetter in Marl

Das Wetter heute
Das Wetter morgen

Counter

347599
HeuteHeute31
GesternGestern39
WocheWoche31
MonatMonat1063
gesamtgesamt347599

Newsletter

Stefan Müller (CSU): "Alle arbeitsfähigen Langzeitarbeitslosen müssen sich jeden Morgen bei einer Behörde zum Gemeinschaftsdienst melden."

 
Volker Kauder CDU/CSU-Fraktionschef: "Wer Hartz IV erhält, darf nicht nur herumgammeln, sondern muss dafür etwas als Gegenleistung erbringen. Und wenn er nur drei, vier Stunden etwas tut."

 
Heinz Buschkowsky (SPD), Bürgermeister von Berlin-Neukölln: "Die deutsche Unterschicht versäuft die Kohle ihrer Kinder."

 
Sarrazin:   „Wenn man sich das anschaut, ist das kleinste Problem von Hartz-IV-Empfängern das Untergewicht.“

 
Sarrazin:   „Wer als Hartz-IV-Empfänger genug Kraft für ein Ehrenamt findet, der sollte dann die Kraft darein legen, Arbeit zu finden.“

 
Sarrazin: Deswegen müsse das Sozialsystem so geändert werden, „dass man nicht durch Kinder seinen Lebensstandard verbessern kann, was heute der Fall ist“

 

Sarrazin: „Hartz-IV-Empfänger sind erstens mehr zu Hause; zweitens haben sie es gerne warm, und drittens regulieren viele die Temperatur mit dem Fenster"


 
Der ehemalige Bundestagsabgeordnete der Grünen, Oswald Metzger:  Menschen die von Sozialleistungen leben, hätten ihren "Lebenssinn darin, Kohlehydrate oder Alkohol in sich hineinzustopfen, vor dem Fernseher zu sitzen und das Gleiche den eigenen Kindern angedeihen zu lassen".

 
Diese Aussagen führender Politiker von SPD, CDU/CSU und FDP sind nichts anderes als eine Diskriminierung der Erwerbslosen, deren Menschenrechte mit Füßen getreten werden. Offenbar kann man damit in Deutschland auch heute noch Wählerstimmen gewinnen.

 
Gesundheitsexperte, Peter Oberender meint: Wenn jemand existenziell bedroht ist, weil er nicht genug Geld hat, um den Lebensunterhalt seiner Familie zu finanzieren, so muss er meiner Meinung nach die Möglichkeit haben, durch den Verkauf von Organen dies zu sichern.

 
Heinz Buschkowsky Bezirksbürgermeister des Berliner Bezirks Neukölln und seit 1973 Mitglied der SPD meint: Elterngeld sei Fortpflanzungsprämie für Unterschicht.

 
Wolfgang Clement SPD vergleicht Hartz IV Empfänger mit Parasiten.

 
CDU-Vorsitzender Roland Koch meint: Hartz IV ist eine “angenehme Variante” des Lebens und fordert eine Arbeitspflicht für Arbeitslose, zur Not in Billig-Jobs.

 
FDP- Dr. Oliver Möllenstädt meint: Die Empfängerinnen würden das Geld eher in den nächsten Schnapsladen tragen, als es in Vorsorge und selbstbestimmte Familienplanung zu investieren.

 
CDU- Philipp Mißfelder meint: Für Kinder von ALG-II-BezieherInnen solle es keine Anhebung des Regelsatzes geben, denn diese Maßnahme würde ja nur zu einer Absatzsteigerung führen bei der Alkohol- und Tabakindustrie.

 
Ex-Vorstandsmitglied der Bundesbank, Thilo Sarrazin (SPD) meint: Finanznot wäre angeblich nicht das zentrale Problem bei Hartz IV-Beziehern, sondern ihr übermäßiger TV-Konsum, ihre Wortarmut und Fettleibigkeit.

 
Grünenpolitikerin Claudia Hämmerling meint: Hartz IV Empfänger könnten als Hundekotkontrolleure eingesetzt werden.

 
Genozidsforscher Professor Dr. Gunnar Heinsohn, meint: Man müsse der Unterschicht den Hahn zu drehen, denn nur ein ungeborenes Kind aus diesem Milieu, ist auch ein gutes Kind, denn es schlägt einem schon keinen Baseballschläger auf den Kopf.

 
Michael Glos, CDU Bundesminister für Wirtschaft und Technologie meint: Arbeitspflicht für alle Arbeitslosen muss eingeführt werden.

 
FDP-Chef Guido Westerwelle meint: Es gibt kein Recht auf staatlich bezahlte Faulheit und Hartz IV -Empfänger sind eine Gruppe, die anstrengungslosen Wohlstand genießt und bezeichnete diesen Zustand als „spätrömische Dekadenz“

 
Altkanzler Gerhard Schröder meint: Es gibt kein Recht auf Faulheit

 
Ex-SPD-Arbeitsminister Franz Müntefering meint: Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen. „Wer arbeitet, muss was zu essen haben, wer nicht arbeitet, braucht nichts essen.“

 
Henner Schmidt, FDP-Fraktionsvize meint: Hartz-IV-Empfänger sollen Ratten jagen.

 

Arbeiten bei McDonalds


Siehe Bericht: Stern TV führt Hartz IV-Bezieher vor

Hartz IV

Sanktionenrekord gegen Hartz IV Empfänger
<style="vertical-align: top; font-size: 10pt;" id="eow-title" dir="ltr" title="Sanktionenrekord gegen Hartz IV Empfänger">

 

WWC

image_thumb

bottom
top

Neueste Nachrichten

Hartz IV Feeds

1-Euro Jobs Feeds


bottom

Powered by Joomla!. Designed by: joomla templates idv.tw domain Valid XHTML and CSS.